Navigation

Was gilt, wenn ich Kinderzuschlag schon bekomme oder bis März beantragt habe?

Auch die Lebenslage von Eltern, die aktuell schon Kinderzuschlag bekommen, wird besser erfasst.

Wenn Sie nicht den höchstmöglichen KiZ von 185 Euro beziehen und Ihr Einkommen hat sich verringert, können Sie einmalig in den Monaten April oder Mai einen Antrag auf Überprüfung bei Ihrer Familienkasse stellen. Der KiZ wird anhand des letzten Monats vor Antragstellung geprüft und neu berechnet.

Eine Anpassung der Höhe des KiZ erfolgt nur, wenn die Überprüfung einen höheren Betrag ergibt. Eltern, die den Antrag auf KiZ bereits vor dem 1. April 2020 gestellt haben, die aber noch keine Bewilligung erhalten haben, können ebenfalls einen Überprüfungsantrag stellen.

Eltern, die den KiZ beziehen und den Höchstsatz von 185 Euro erhalten, bekommen eine automatische Verlängerung der Leistung für weitere 6 Monate. Sie müssen keinen neuen Antrag stellen und keine neuen Nachweise vorlegen. So kann die Leistung leicht und ohne Unterbrechung gewährt werden.

Alle Regelungen für einen leichteren Zugang zum KiZ sind für den Zeitraum vom 1. April bis 30. September 2020 vorgesehen. 

In der Regel wird der KiZ unverändert bis zum Ende des Bewilligungszeitraums gezahlt und Sie können im Anschluss den Notfall-KiZ beantragen, wenn ihr Bewilligungszeitraum vor dem 30. September 2020 endet. Wenn Sie den höchstmöglichen KiZ von 185 Euro pro Kind erhalten, wird Ihre Bewilligung ohne erneute Prüfung automatisch um weitere 6 Monate verlängert. So kann die Leistung ohne Unterbrechung gewährt werden.

Den Notfall-KiZ kann man jedoch nicht zusätzlich zum KiZ bekommen.

Im Rahmen der Corona-Krise wird der KiZ nun zu einem Notfall-KiZ. In der Zeit vom 1. April 2020 bis zum 30. September 2020 gelten also für die Einkommensberechnungen die Regelungen zum Notfall-KiZ. Für alle Anträge, die in dieser Zeit gestellt werden, ist nur das Einkommen in dem Monat vor Antragstellung maßgeblich.