Navigation

Taschengeld

Ob Sie Ihrem Kind Taschengeld geben und wie hoch dieses Taschengeld ist, ist allein Ihre Entscheidung, denn es gibt dazu keine gesetzlichen Regelungen. Taschengeld ist aber wichtig, damit Ihr Kind lernt, mit Geld umzugehen.

Sie können selbst entscheiden, was Sie sich leisten können. Die Höhe des Taschengeldes richtet sich einerseits also nach Ihrem Einkommen, andererseits danach, welche Ausgaben Ihr Kind davon bestreiten soll. Am besten ist es, wenn Sie das Taschengeld altersgemäß staffeln. Wenn Sie unsicher sind, können Sie sich bei ihrem zuständigen Jugendamt nach aktuellen Richtgrößen erkundigen.

Die folgende Liste gibt nur eine Orientierung für die Höhe des Taschengeldes und ist gestaffelt nach dem Alter des Kindes. Jüngere Kinder bis zum zehnten Lebensjahr können selten einen ganzen Monat finanziell planen. Deshalb ist es sinnvoll, das Taschengeld zunächst wöchentlich auszuzahlen.

Unter 6 Jahre:
            0,50-1,00 Euro/Woche
6 Jahre:
            1,00-1,50 Euro/Woche
7 Jahre:
            1,50-2,00 Euro/Woche
8 Jahre:
            2,00-2,50 Euro/Woche
9 Jahre:
            2,50-3,00 Euro/Woche
10 Jahre:
            15,50-18,00 Euro/Monat
11 Jahre:
            18,00-20,50 Euro/Monat
12 Jahre:
            20,50-23,00 Euro/Monat
13 Jahre:
            23,50-25,50 Euro/Monat
14 Jahre:
            25,50-30,50 Euro/Monat
15 Jahre:
            30,50-38,00 Euro/Monat
16 Jahre:
            38,00-45,50 Euro/Monat
17 Jahre:
            45,50-61,00 Euro/Monat
ab 18 Jahre:
            61,00-76,00 Euro/Monat


Die Zahlen basieren auf einer Expertise des Deutschen Jugendinstitutes. Dort finden Sie auch Empfehlungen zum so genannten Budgetgeld. Dieses kann zusätzlich zum Taschengeld eingeplant werden und dient für festgelegte Ausgaben (wie Kleidung, Schulmaterial oder Smartphone-Kosten).