Navigation

Wie wird der Austausch oder der Kontakt mit den Herkunftseltern sein?

Die Art des Kontakts zwischen der Adoptivfamilie und den leiblichen Eltern hängt von der Art der Adoption ab. Bei der sogenannten Inkognito-Adoption haben Sie keinen Kontakt zu den leiblichen Eltern Ihres Kindes. Diese kennen weder Ihren Namen noch Ihre Anschrift noch andere Daten, die Ihre Identität offenlegen könnten. Die leiblichen Eltern können jedoch Briefe, Bilder oder Ähnliches für das Kind in der Vermittlungsakte hinterlassen.

Sie können mit den leiblichen Eltern und der Adoptionsvermittlungsstelle aber auch eine offenere Adoptionsform verabreden: Bei einer halboffenen Adoption können Sie mit der Herkunftsfamilie indirekt – über die Adoptionsvermittlungsstelle – Bilder, Briefe oder andere Informationen austauschen. Es kann auch persönliche Kontakte geben, die von der Adoptionsvermittlungsstelle begleitet werden. Ihre Anonymität als Adoptivfamilie bleibt bei dieser Form der Adoption gewahrt.

Bei einer offenen Adoption wird die Anonymität aufgehoben. Sie können einen direkten Kontakt zu den leiblichen Eltern Ihres Kindes pflegen, z. B. durch direkten Brief- oder E-Mail-Austausch oder auch durch persönliche Treffen. Diese Treffen können, müssen aber nicht durch die Adoptionsvermittlungsstelle begleitet werden. Es ist ratsam, dass zumindest das erste persönliche Treffen von der Beraterin oder dem Berater begleitet wird.

Ergebnisse aus der Forschung zeigen, dass der Austausch von Informationen oder persönliche Kontakte zwischen der Adoptivfamilie und der Herkunftsfamilie besonders für das Kind Vorteile haben können, aber auch für Sie und für die leiblichen Eltern. Dem Kind hilft es in seiner Entwicklung, wenn es Informationen über seine Herkunft hat oder wenn es seine leibliche Mutter, vielleicht auch seinen leiblichen Vater, kennenlernen kann. Denn viele Adoptivkinder möchten wissen, wo ihre Wurzeln liegen. Und sie wollen verstehen, warum sich ihre leiblichen Eltern für den Weg der Adoption entschieden haben.

Während der Vorbereitung auf eine Adoption besprechen Sie mit Ihrer Beraterin oder Ihrem Berater, ob und welche Wünsche und Erwartungen Sie an einen Austausch mit den leiblichen Eltern haben: Möchten Sie die Herkunftseltern kennenlernen? Wann? Wie häufig wollen Sie sie treffen? Sollen die Treffen an neutralen Orten oder bei Ihnen zu Hause stattfinden? Welche Unterstützung wünschen Sie sich dabei von der Adoptionsvermittlungsstelle? Es ist ganz normal, wenn Sie im Umgang mit den leiblichen Eltern am Anfang aufgeregt und unsicher sind. Häufig entwickelt sich im Laufe der Zeit aber ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen allen Beteiligten. Wichtig ist bei jeder Form von Kontakt und vor allem bei einer offenen Adoptionsform, dass die Rollen der Adoptiveltern und der leiblichen Eltern geklärt werden: Sie als Adoptivfamilie sind die Familie Ihres Kindes. Sie leben jeden Tag mit Ihrem Kind zusammen. Sie sorgen für Ihr Kind und erziehen es. Die leiblichen Eltern können ein wertvoller Gast im Leben Ihres Kindes sein und ein Stück weit an seinem Aufwachsen teilhaben.