Navigation

Unterstützung & Angebote

Mit den Jugendmigrationsdiensten bietet das Bundesfamilienministerium fachkundige Unterstützung bei der sozialen, schulischen und beruflichen Integration. Die 450 Beratungsstellen richten sich speziell an Jugendliche bis 27 mit schwierigen Startchancen und junge Menschen mit Migrationshintergrund.

Informationen zur Migrationsberatung für Erwachsene finden Sie auf den Seiten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Dort erfahren Sie auch, wo die nächste Beratungsstelle in Ihrem Umkreis ist.

Informationen zu Integrationskursen finden Sie auf den Seiten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Dort erfahren Sie, wie und wo Sie an einem Integrationskurs teilnehmen können.

Im Rahmen der Allgemeinen Integrationskurse gibt es auch besondere Kursarten, zum Beispiel für

  • Frauen,
  • Eltern,
  • junge Erwachsene.

Wenn Sie Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive, geduldet mit einer Duldung nach § 60 a Abs. 2 Satz 3 AufenthG oder Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Abs. 5 AufenthG sind, können Sie einen Antrag beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge stellen, um an einem Integrationskurs teilzunehmen.

Während des Integrationskurses können Sie Ihr Kind vor Ort betreuen lassen. Mehr Informationen zur kursbegleitenden Kinderbetreuung finden Sie beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Sie sind Mutter, haben eine Migrationsgeschichte und möchten beruflich (wieder) einsteigen? Das Bundesprogramm Stark im Beruf des Bundesfamilienministeriums unterstützt Sie dabei.

Im Projekt "POINT - Potentiale integrieren" des Bundesfamilienministeriums erhalten alleine nach Deutschland geflüchtete Frauen Unterstützung bei der Aufnahme einer Ausbildung oder eines Arbeitsplatzes.

Um die Integration von ausländischen Frauen ab 16 Jahren zu fördern, finanziert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge besondere Seminarmaßnahmen

Informationen zum Thema Familiennachzug finden Sie auf den Seiten des Bundesinnenministeriums und des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge.

Als politische verfolgte Person haben Sie in Deutschland laut Grundgesetz ein individuelles Recht auf Asyl. Mehr Informationen zu den Themen Asyl und Flüchtlingsschutz finden Sie auf den Seiten des Bundesinnenministeriums.
Informationen zu den aufenthaltsrechtlichen Regelungen für unbegleitete Minderjährige finden Sie auf den Seiten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge

Das Bundesprogramm "Willkommen bei Freunden - Bündnisse für junge Flüchtlinge" unterstützt Landkreise, Städte und Gemeinden dabei, geflüchtete Kinder und Jugendliche gut aufzunehmen und zu betreuen. 

Mit dem Bundesprogramm Menschen stärken Menschen fördert und unterstützt das Bundesfamilienministerium Patenschaften zwischen geflüchteten und hier lebenden Menschen. 
Unter der Nummer 0 800 200 50 70 berät Sie das kostenfreie Wegweiser-Telefon des Programms Menschen stärken Menschen zu Patenschaft, Gastfamilie und Vormundschaft sowie Adressen von Initiativen vor Ort, über die Sie sich zum Beispiel als Paten engagieren können. Montag bis Freitag von 07:30 bis 16:00 Uhr.

Sie wollen sich ehrenamtlich engagieren? Verschaffen Sie sich einen Überblick über das bürgerschaftliche Engagement von und für Geflüchtete - beim Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement.