Navigation

Wie kann ich mit meiner Familie über meine Fragen, Gedanken und Gefühle rund um die Adoption sprechen?

Es ist ein natürliches Bedürfnis, wissen zu wollen, wo die eigenen Wurzeln liegen – auch wenn Sie sich in ihrer Adoptivfamilie wohlfühlen und dort Ihre rechtlichen und sozialen Eltern gefunden haben. Es ist ganz verständlich, dass Sie über Ihre Adoption sprechen möchten: Wo liegen meine Wurzeln? Wer sind meine leiblichen Eltern? Wie sind sie? Sehe ich ihnen ähnlich? Warum haben sie mich zur Adoption freigegeben? Wo leben sie? Kann ich sie kennenlernen?

Viele Adoptivfamilien gehen heute offen mit dem Thema Adoption um. Sie sprechen in der Familie darüber, wie ihr Kind zu ihnen kam. Und sie sprechen über die leiblichen Eltern. Oft gibt es sogar Kontakt zu ihnen.

Andere Adoptivkinder haben Bedenken, das Thema ihrer Adoption aufzuwühlen. Sie haben das Gefühl, dass ihre Adoptiveltern nicht gern darüber reden. Oder sie haben Angst, ihre Adoptiveltern zu verletzen, wenn sie nach der eigenen Herkunft fragen. Wenn auch Sie solche Gedanken und Gefühle haben, hilft es Ihnen vielleicht, zuvor mit Expertinnen und Experten darüber zu sprechen. Beratung finden Sie in Ihrer Adoptionsvermittlungsstelle. Wenn Sie nicht wissen, welche Stelle Ihre Adoption vermittelt hat, können Sie die Vermittlungsstelle  des Jugendamtes in Ihrer Nähe ansprechen. Die Beraterinnen und Berater dort sind für Sie da und können Ihnen weitere passende Gesprächsangebote nennen.