Navigation

Hilfe und Beratung beim beruflichen Wiedereinstieg

Die Hälfte der Frauen, die eine Familienpause machen, wollen zurück in ihren Beruf. Seit der Einführung des Elterngeldes betreuen aber auch immer mehr Väter ihre Kinder im ersten Lebensjahr und stellen in dieser Zeit ihren Beruf zurück.

Um den Übergang zu erleichtern, bieten die Bundesagentur für Arbeit und die JobCenter in ihren Regionen spezielle Beratungen und Vermittlungsleistungen an. Wenn Sie sich für das Thema Wiedereinstieg interessieren, können Sie sich über folgende Themen informieren:

  • Qualifizierungsmöglichkeiten
  • finanzielle Förderungsmöglichkeiten
  • Kinderbetreuungsangebote
  • flexible Arbeitszeitmodelle

Wer nach einer Familienpause wieder beruflich einsteigen will, findet auch auf dem Informationsportal "perspektiven-schaffen.de" des des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in der Rubrik „Erwerbstätigkeit“ bei „Beruflicher Wiedereinstieg“ viele Informationen, Tipps und Beratungsangebote. Das Portal ist Teil des Aktionsprogramms „Gleichstellung am Arbeitsmarkt. Perspektiven schaffen“ (GAPS). Hier werden auch Informationsmaterialien aus den früheren ESF-Bundesprogrammen „Perspektive Wiedereinstieg“ (2009 – 2021) bereitgestellt.

Im Informationsportal findet sich zudem ein Link auf die XING-Gruppe Perspektive Wiedereinstieg: Klick Dich rein - für neue Wege. Sie können sich dort mit anderen austauschen und gezielt Unternehmen kontaktieren.

Auch für geringer qualifizierte Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer gibt es Beschäftigungsperspektiven, wie zum Beispiel im Bereich der personen- und haushaltsnahen Dienstleistungen.

Auf perspektiven-schaffen.de können Sie erfahren, welche haushaltsnahen Dienstleistungen und welche Arten von Anbietern es gibt und was man beachten muss.