Navigation

Wo finden Mütter und Väter Unterstützung, die ihr Kind zur Adoption freigeben möchten?

Gründe für eine Adoptionsfreigabe kann es viele geben: psychische Krankheiten, eine schwierige finanzielle Situation, Gewalt in der Familie, fehlende Unterstützung im persönlichen Umfeld oder das Gefühl, durch ein Kind überfordert zu sein. Vertrauliche Beratungsgespräche helfen Ihnen, eine Entscheidung ohne Druck zu treffen.

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihr Kind zur Adoption freizugeben, wenden Sie sich bitte an eine Adoptionsvermittlungsstelle. Diese finden Sie bei

Adoptionsvermittlungsstellen beraten umfassend und vertraulich über den Ablauf und die Auswirkungen einer Adoption. Sie zeigen Hilfen auf, wie Sie eventuell doch ein Leben mit dem Kind gestalten können.

Umfassende Beratung und Hilfe finden Sie auch in den mehr als 1.600 Schwangerschaftsberatungsstellen in ganz Deutschland. Wichtig: Die Beratung ist immer ergebnisoffen und richtet sich nach Ihren Bedürfnissen. Sie ist vertraulich und auf Wunsch auch anonym. Eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden Sie unter Schwanger-und-viele-fragen.de und unter Familienplanung.de.

Die Bundesstiftung Mutter und Kind hilft zudem schwangeren Frauen in materiellen Notlagen. Sie erhalten auf unbürokratischem Weg ergänzende finanzielle Hilfen, die Ihnen die Entscheidung für das Leben des Kindes und die Fortsetzung der Schwangerschaft erleichtern.